Wenn ich an „Bella Italia“ denke, dann nicht mehr nur an Orte wie Rom, Venedig, Florenz oder Sizilien. Kalabrien oder auf Italienisch Calabria, steht ab sofort ganz oben auf meiner Liste der besonderen Italien-Urlaubsmomente und Reise-Erinnerungen. Wunderschöne Strände, Küsten und Sehenswürdigkeiten finden sich in der Reggio Calabria. Ein bisschen ist hier die Zeit noch stehen geblieben. Meine Küstenhighlights: Pizzo, Tropea, Capo Vaticano, Zambrone und Scilla.  

Wunderschöne Küsten in der Region Kalabrien 

An der Fußspitze des Stiefels befindet sich diese ursprüngliche Region, die gut über den Flughafen Lamezia Therme von Deutschland aus erreichbar ist. Über 300 Sonnentage im Jahr erwarten die Urlauber. Kalabrien ist somit eine der sonnenreichsten Regionen in ganz Europa. Wer sich nach verträumten Örtchen, türkisfarbenem Wasser, bezaubernden Buchten und gebirgigem Hinterland sehnt, wird in Kalabrien fündig.

Meine TOP 5 Küstenhighlights in Kalabrien:

1. Pizzo

Nicht weit vom TUI MAGIC LIFE Calabria entfernt, liegt das süße Küstenörtchen Pizzo. In Hanglage mit traumhaften Blick auf das Meer hat es uns sofort überzeugt. Mein Tipp: Vom Hauptplatz „Piazza della Repubblica“ aus kann man sich in den kleinen Gässchen treiben lassen und den mittelalterlichen Charme genießen. Für historisch Interessierte: Im Castello Murat, das als Festung aber auch als Gefängnis genutzt wurde, war Joachim Murat inhaftiert, der König von Neapel und Schwager von Napoleon.

Skulptur aus Draht von Edoardo Tresoldi in Pizzo, Kalabrien 
Piazza della Repubblica

Ach ja, eine Sache durfte in Pizzo unbedingt nicht fehlen: Tartufo essen! Die Eisspezialität hat hier ihren Ursprung gefunden und ist einfach nur köstlich. Im Original besteht Tartufo (übersetzt Trüffel) aus Nuss- und Schokoladeneis mit einem flüssigen Schokosaucen-Kern und wird mit Kakao bestäubt. Im authentischen Café Belvedere, zentral am großen Platz gelegen, gibt es eine Fülle an Variationen und Geschmacksrichtungen. Wir haben uns für die Pistazienvariante entschieden. Delizioso!

Tartofu – Eisspezialität mit Ursprung in Pizzo

2. Tropea

Der Name des Städtchens ist Programm. Tropea zeigt sich mit seinen engen Gassen, der bunten Blumenpracht und dem Blick auf das Meer mit allem was ein Urlaubsgefühl vermitteln kann. Kleine Läden, Cafés und Restaurants säumen die Gasse zum Tyrrhenischen Meer. Besonders die Architektur mit den blass-pastelligen Anstrichen hat es uns besonders angetan. Am Meer angelangt, bietet sich uns ein wunderschöner Blick auf den Strand und die auf den Klippen erbaute Kathedrale Santa Maria dell’Isola. Der Aufstieg dorthin lohnt sich. Der Blick von dort auf Tropea ist unsagbar schön.

Ein echtes Geschmackserlebnis sind die in der Region angebauten roten Zwiebeln. Wer sich traut, kauft sich eine und beißt herzhaft zu.

Die Zwiebeln haben eine ganz besondere Süße. Wem das doch zu viel ist, kann sich in einem der vielen Geschäften köstliche Zwiebelmarmelade oder rotgefärbte Filejas (kalabrische Pasta) als Souvenir mit nach Hause nehmen.

Zwiebelmarmelade aus Kalabrien 

3. Capo Vaticano

Nur ca. 11 km von Tropea entfernt, in der Gemeinde Ricardi, befindet sich der kleine Ort Capo Vaticano. In der Nähe des Leuchtturms ist der Blick auf die Küstenlandschaft atemberaubend. Hier fließen die Golfströme Gioia Tauro und Sant’Eufemia zusammen. Seeleute fürchteten in der Antike die Straße von Messina und zogen ein Orakel zurate, das die Wetterbedingungen vorhersehen sollte um Unglücke zu vermeiden.  

Capo Vaticano, Calabria

Es lohnt sich ein Ausflug an die weißen Strände um vor dort aus mit einem Tretboot oder Kajak die Umgebung zu erkunden. Nur vom Wasser aus können die kleinen, bezaubernde Buchten erreicht werden. Neben bizarren Felsformationen hat man einen guten Blick auf die Inseln Vulcano, Lipari und Stromboli (berüchtigt durch seinen noch aktiven Vulkan). Die Schnorchelausrüstung nicht vergessen!

4. Zambrone

Neben Capo Vaticano warten eine Vielzahl an wunderschönen Stränden auf Sonnenanbeter, Schwimmer und Schnorchler. Es bleibt also die Qual der Wahl. Besonders magisch und idyllisch ist die Bucht nahe dem Örtchen Zambrone. Sie ist nur zu Fuß in ca. 15 Minuten und einem Treppen-Abstieg zu erreichen. Man sollte also ganz gut zu Fuß und nicht zu voll bepackt sein. Wie die Italiener den Abstieg mit Kühlboxen, Schirmen und weiterem Proviant schaffen, bleibt mir bis heute ein Rätsel. Allein der Ausblick auf die Bucht lohnt sich bereits. Die Felsformationen und das türkisfarbene Tyrrhenische Meer sind wie gemalt. Aufgrund der etwas schlechteren Erreichbarkeit ist die Bucht auch nicht ganz so stark überfüllt und bietet noch den ein oder anderen Schattenplatz auch ohne Sonnenschirm.

Türkis in seinen schönsten Facetten
Strand von Zambrone

5. Scilla

Das Fischerörtchen Scilla liegt schon recht weit vom TUI MAGIC LIFE Calabria entfernt. Früh aufstehen lohnt sich daher. Mit dem Mietwagen fahren wir an der Küstenstraße entlang. Allein der Anblick auf das Meer, die vielen Buchten und das Durchqueren der kleinen Ortschaften auf dem Weg nach Scilla hat sich gelohnt. Dort angekommen, sind wir sofort verliebt. Der Ort kommt etwas verschlafen und verträumt daher. Die Bewohner haben ihre Häuser liebevoll dekoriert und beplanzt und mit etwas Glück kann man die Fischer bei ihrer Arbeit beobachten. Der ganz besondere Charme zeigt sich beim Flanieren durch die Gassen und wenn die Dämmerung einsetzt. Was für ein wundervoller Ort!

Kalabrien, wir kommen wieder! Es gibt noch so viel zu entdecken.

Sonnenuntergang mit Blick auf die Insel Stromboli und seinem noch aktiven Vulkan
Tags: